RUMS #22/17 – Hochzeits-Outfit

Als meine Schwester im vergangenen Jahr geheiratet hat, wollte ich mir eigentlich das Kleid für die Feier nähen. Ich habe auch einen Prototypen nach einem Schnittmuster aus der my Image genäht. Und seitdem liegt dieser Prototyp in meinem Nähzimmer und verstaubt. Ich hatte im Urlaub dann ein Kleid gefunden und gekauft und so war es ja auch nicht nötig, es je fertigzustellen.
Bis vor zwei Wochen. Da habe ich mich spontan entschlossen, dass ich im selbstgenähten Kleid auf die Hochzeit meiner Freundin möchte. Also habe ich den Prototypen hervorgekramt – und entschieden, dass ich den nicht weiterverwenden kann. Da waren einfach viel zu viele unschöne Nähte. Und weil ich gerade bei der lieben Stephanie von Stoffzeiten einen wunderschönen Stoff (eigentlich für einen Frau Hilda-Rock) gekauft hatte, entschied ich es unbedingt aus diesem Stoff nähen zu wollen.

Der Schnitt war schnell klar, zumindest für das Oberteil. Wer meinem Blog aufmerksam folgt, der weiß, dass das Wasserfallshirt Kati von Zierstoff zu meinen absoluten Favoriten zählt. Der Schnitt des Wasserfallshirts ist grundsätzlich für ein Kleid gedacht. Bisher habe ich es aber immer nur in der Shirtvariante genäht.

Beim Zuschnitt wurde leider noch etwas klar. Der blumige Stoff reicht nicht für den Rock des Zierstoff-Schnittes! Ich hätte schreien können. Auf der Suche nach einem anderen Stoff in meinem Fundus, der reichen würde, stolperte ich über mein Prototypen-Kleid vom letzten Jahr und kam auf die Idee, dass ich doch einfach den Rock aus der my Image mit dem Wasserfallshirt kombinieren könnte…

Gesagt – getan: das Ergebnis seht ihr hier.

für mich2-001

Ich habe mich mit dem Kleid rundum wohl gefühlt auf der Hochzeit. Und obwohl es gefühlt fast 30 Grad waren, habe ich in dem Kleid nicht geschwitzt. Es war also die richtige Entscheidung selbst zu nähen.

Verlinkt bei RUMS & Fräulein An Jahres-Sew-Along Mai

Mein erstes Kleid Aurinko

Von einer kleinen jungen Dame wurde der Wunsch nach einem Kleid an mich img_5142.jpgherangetragen. Gemeinsam mit ihrer Mama haben wir dann einen Schnitt herausgesucht und sind auf den Schnitt Aurinko von Näähglück gestoßen. Schnell wurden noch passende Stoffe ausgesucht und geordert und dann ging es auch schon los. Inzwischen ist das Kleid (in Gr. 134) samt einer passenden Beanie angekommen und so zeige ich es euch heute auf dem Blog.

Der Schnitt ist wirklich toll, weil er zahlreiche Variationsmöglichkeiten bietet. Zum Beispiel kann man auch zwei Taschen aufsetzen, die Taschen innenliegend nähen, ein Ballonkleid daraus machen, kurz oder lange Ärmel nähen, Kellerfalte vorne und hinten oder nur vorne oder … Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Mir gefällt der Schnitt und das entstandene Kleid sehr gut. Ich werde bei Gelegenheit sicher ein weiteres Aurinko-Kleid nähen!

Schnitt: Aurinko von Näähglück

Stoff: MELANGE STERNE Jersey, beere meliert by SWAFING und GITTE Jersey UNI türkis

Ein richtiges Mädchenkleid!

Nach der Überschrift haltet ihr mich wahrscheinlich für ein bisschen verrückt. Aber wenn man in einem Männerhaushalt lebt, dann können Kleidchen in Babygröße schon mal eine gewisse Verzückung auslösen!

Meine Freundin erwartet ein Mädchen. Es ist zwar noch ein paar Monate hin bis zur Geburt, aber mit dem Nähen kann man ja nicht früh genug anfangen. Vor allem, wenn man wie ich, noch nie ein Kleid genäht hat. Ich stelle mir das nämlich ein bisschen schwieriger vor als die Pumphosen, die ich bis jetzt als Geburtsgeschenke genäht habe.

Und es war tatsächlich auch nicht einfach. Knifflig fand ich das Annähen des Halsbündchens. Es sollte leicht gedehnt angenäht werden, aber natürlich habe ich mit dem Vorderteil begonnen und es gleich zu stark gedehnt. Beim Rückenteil war ich dann etwas vorsichtiger und es hat natürlich besser geklappt. Nun ja, auch hier macht Übung den Meister.

Am Ende kann ich aber wohl trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis sein. Ein süßes Babykleidchen ist es geworden, wie ich finde!

Schnitt: Schlupfkleid von Konfetti
Verlinkt bei Sew Mini