RUMS #52/16 – Ein letztes Mal in diesem Jahr

Irgendwie habe ich den Drang verspürt, beim letzten RUMS in diesem Jahr dabei zu sein. Deshalb habe ich mich heute nach den nähfaulen Weihnachtstagen endlich dazu aufgerafft und den lange geplanten Winterrock nach dem Schnitt „Frau Hilda“ von Hedi näht genäht.

Ich habe Wollfilz mit dem schönen Tante Ema-Stoff kombiniert, der schon lange hier liegt und bisher nur für Kleinigkeiten eingesetzt wurde. Als Bündchen-Farbe habe ich dunkelblau gewählt. Ich fand, dass das besser passt, als grau (zu unauffällig) oder türkis (zu auffällig).

Leider ist der Rock nicht mehr bei Tageslicht fertig geworden. Und so gibt es nun nur Fotos auf der Schneiderpuppe. Die ist bei dem Licht einfach fotogener als ich.

Ich habe den Rock mit Kellerfalte genäht. Und das Label habe ich diesmal auch nicht vergessen.

Und jetzt geht es mit diesem Blogpost ganz schnell online und ab zu RUMS!

Verlinkt bei: RUMS
Schnitt: Rock Frau Hilda von Hedi näht

 

Advertisements

Ein Birnen-Röckchen

Im Moment komme ich so überhaupt gar nicht zum Bloggen. Das kann man nun heute gut daran erkennen, dass dieses süße Röckchen, über das ich heute hier schreibe, bereits seit fast zwei Wochen im DaWanda-Shop zum Verkauf steht…

Nun ja, auf Facebook schaffe ich es meist aktueller, denn da poste ich dann eben nur mal ein Foto mit einem kurzen Kommentar. Aber das ist eben doch nicht so wie das Bloggen. Also werde ich mich bemühen, dass es wieder häufiger wird.

Das Birnen-Röckchen habe ich aus dem schönen „Simply Pears“-Stoff von Hamburger Liebe genäht. Der Rock hat vorne und hinten eine Kellerfalte und ist durch das hohe Bündchen sicherlich sehr bequem zu tragen. Ich finde es total niedlich. Leider habe ich selbst niemanden, der es anziehen könnte. Deshalb ist es direkt in den Shop gewandert…

 

Große Pfauenliebe

Gestern ist der tolle Pfauenstoff „Summer Peacock“ von Hilco endlich angekommen und ich konnte mich daran machen, den Wunsch einer kleinen Dame zu erfüllen. Bei der Kleinen herrscht große Pfauenliebe. Und wenn ich den Stoff ansehe, dann kann ich sie nur zu gut verstehen.

Kombiniert habe ich den Baumwollstoff mit einem türkisen Bündchen. Das hat hervorragend zueinander gepasst.

Der Rock hat vorne und hinten eine kleine Kellerfalte. Den Stoff habe ich so zugeschnitten, dass ein Pfau ganz zu sehen ist. Egal, ob man von vorne oder von hinten auf den Rock schaut.

Ich bin auf jeden Fall ganz verliebt in den Rock!

Schnitt: Freebook „Girlies Rockers“ von Mamahoch2

Auf „niedlich“ folgt „cool“…

Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, es bleibt selten bei einer Version eines Schnitts. Und da ich mich ja noch einer totalen Entwicklungs- und Lernebene befinde, nutze ich gern kleine Kleidungsstücke zum Üben.

Da ich noch einen Rest des Camouflage-Stoffes habe, der aber nicht mehr für ein T-Shirt in Teenagergröße reicht, habe ich den Stoff für ein weiteres Röckchen genommen. Kombiniert mit einem pinken Bündchen, macht das doch echt was her! Oder was meint ihr?

img_1686

Schnitt: Freebook „Girlies Rockers“ von Mamahoch2

Womit ich nach wie vor Probleme habe und wo ich gerne Tipps und Tricks entgegen nehme, sind folgende Punkte:

  • Wie schaffe ich es, dass die Nähte beim Zusammennähen aufeinander treffen und nicht völlig verrutschen?
  • Wie mache ich den Abschluss, wenn ich mit der Overlock einmal in der Runde genäht habe?

Also, fühlt euch frei! Ich freue mich auf eure Kommentare!

Apfel-Röckchen

Heute habe ich mal wieder einen neuen Schnitt getestet – den Mädchenrock „Girlies Rockers“ nach dem Freebook von Mamahoch2.

Es war das erste Mal, dass ich Baumwollstoff und Jersey gemischt habe. Das ist in der Anleitung zwar nicht vorgesehen, aber ich wollte das für ein Nähprojekt testen und dann doch besser an einem kleinen Röckchen, als an irgendwas Großem. Da ist mir der viele Stoff zu schade, wenn es schief geht.

Allerdings hat es doch geklappt! Und es ist ein süßes Röckchen in Gr. 92 mit Kellerfalte vorne und hinten entstanden.

Schnitt: Freebook „Girlies Rockers“ von Mamahoch2